Hinweise

Allgemeine Hinweise Hinweise zur Spielzeug-Auktion Hinweise zur Militaria-Auktion Hinweise zur Numismatik-Auktion

Allgemeine Hinweise zu den Auktionen und Auktionsexponaten

Gesetzliche Bestimmungen

Solange der Verkäufer/Einlieferer und Bieter/Ersteigerer sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog und die darin angebotenen Gegenstände, die die Zeit von 1933 bis 1945 betreffend und unter §§ 86, 86a StGB fallen oder fallen können, nur zu den in § 86 Abs. 3 StGB bestimmten Zwecken veräußern und erwerben.
Diese sind: Staatsbürgerliche Aufklärung, Abwehr verfassungswidriger und verfassungsfeindlicher Bestrebungen, der wissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung, der Aufklärung und der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der militärhistorischen und uniformkundlichen Forschung. Der Verkäufer/Einlieferer und Versteigerer bieten die im Katalog genannten Auktionsexponate nur unter diesen Voraussetzungen an.
Mit dem Gebot verpflichtet sich der Bieter/Ersteigerer, die Auktionsexponate nur für die oben genannten Gründe zu erwerben und sie in keiner Weise propagandistisch, insbesondere im Sinne des § 86a StGB zu benutzen. Der Versteigerer ist berechtigt, Auktionsexponate, die unter den § 86 und § 86a fallen oder fallen können, ohne Angabe von Gründen nicht zur Versteigerung zu bringen und einem Bieter den Zuschlag zu verweigern, wenn dieser keine Gewähr dafür bietet, dass die Auktionsexponate den in §86 Abs. 3 StGB genannten Zwecken dienen.

Übersetzungen der Webseiteninhalte durch Google-Translater

Deutsch: Sämtliche Inhalte dieser Webseite können über den Button "Google-Translater" übersetzt werden. Da dieser Prozess maschinell erfolgt, können wir keine vollständige und fehlerfreie Übersetzung garantieren. Daher schließen wir eine Haftung bei fehlerhaften Informationen durch Übersetzungsfehler aus.

English: All contents of this website can be translated using the "Google Translater" button. Since this process is automated, we cannot guarantee a complete and error-free translation. We therefore exclude any liability for incorrect information due to translation errors.

Einlieferungen

Einlieferungen von Auktionsexponaten sind jederzeit erwünscht. Bei größeren Objekten ist eine Übernahme bei Ihnen zu Hause möglich. Abholungen sind in Deutschland und im nahen europäischen Ausland möglich.

Vorbesichtigung

Um Verzögerungen bei der Vorbesichtigung am Auktionstag zu vermeiden, möchten wir auf die Möglichkeit der Vorbesichtigung an den Vortagen aufmerksam machen. Jeweils 3 Wochen vor den Auktionen können Sie bei einem individuell vereinbarten Vorbesichtigungstermin die favorisierten Auktionsexponate in aller Ruhe vor Ort betrachten. Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.30 Uhr können Sie einen Termin zur Vorbesichtigung telefonisch vereinbaren. Ein Vorbesichtigungsformular können Sie im PDF-Dokument ausfüllen, ausdrucken und es dem Aufsichtspersonal direkt übergeben. Das Formular finden Sie unter der Rubrik "Formulare".

Bieterauftrag / Bidder Order

Deutsch: Der Bieteraufrag wird frei geschaltet, sobald nach Einsendschluss der aktuellen Auktionen sämtliche Exponate auf der Webseite präsentiert werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Interesse.

English: The bidder's order will be activated as soon as all the exhibits have been presented on the website after the closing of the latest auctions. Thank you for your understanding and interest.

Gebotsabgabe

Gebote können bei uns persönlich, per Post, per Fax oder per Email abgegeben werden. Für Gebote, die später eingehen, können wir keine Garantie zur Berücksichtigung oder Richtigkeit der Eintragung übernehmen. Zusätzlich weisen wir Sie auf die Punkte 23 bis 25 der Versteigerungsbedingungen hin.

Anwesende Bieter

Gegen Vorlage von Ausweispapieren erhalten Sie einen Bieterausweis. Nur dieser berechtigt zur Teilnahme. Das Mitführen von Koffern, Taschen oder Plastikbeuteln ist im Auktionslokal nicht gestattet. Jeder Diebstahl wird zur Anzeige gebracht. Jegliche Werbetätigkeit ist nur mit Genehmigung des Veranstalters möglich.

Schriftliche Bieter

Bitte kontrollieren Sie sorgfältig Ihre Gebote, da keine Reklamationen bei Abgabe falscher Losnummern anerkannt werden können. Brief- oder Faxangebote müssen spätestens donnerstags vor der Versteigerung gut lesbar eingetroffen sein. Für Gebote, die später eingehen, können wir keine Garantie zur Berücksichtigung oder Richtigkeit der Eintragung übernehmen. Danach eintreffende Gebote können nur noch im Nachverkauf/Freiverkauf berücksichtigt werden. Schriftliche Gebote bei Neukunden können nur berücksichtigt werden, sofern eine Anzahlung i. H. v. 20 % der abgegebenen Gebote, per Scheck, Bargeld oder per Überweisung vorliegt (Sicherheitsleistung). Überzahlte Beträge erhält der Bieter umgehend zurück.

Telefonische Bieter
  1. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Gebote entweder schriftlich mit einem Höchstgebot oder als telefonischer Bieter ohne Gebot abgeben können.
  2. Wir können Sie während der Auktion nicht anrufen, ob Ihr schriftliches Gebot überboten wurde.
  3. Auch können wir Sie nicht während der Auktion anrufen, damit Sie mit verfolgen können, ob Sie einen Zuschlag erhalten haben.
  4. Als Telefonbieter verpflichten Sie sich für dieses Stück am Telefon mitzubieten!
  5. Für Telefonbieter gilt ein Mindestgebot pro Position:
    100,00 Euro bei Spielzeug- und Kunst-Auktionen; und
    500,00 Euro bei Militaria-Auktionen
  6. Telefonbieter der Spielzeug- und Kunst-Auktionen, die zum Zeitpunkt des Anrufes der gebotenen Position nicht erreichbar sind, verpflichten sich automatisch das Limit, bzw. den Mindestpreis von 100,00 Euro zu bieten.
  7. Dem Telefonbieter wird der Zuschlag erteilt, sofern kein höheres Gebot erzielt wird.
  8. Für telefonische Gebote stehen ausreichend telefonische Leitungen zur Verfügung, die in der Reihenfolge der Auftragseingänge angerufen werden; es sei denn alle Leitungen sind belegt.
  9. Die Telefongebote müssen bis spätestens mittwochs bei uns eingehen.
  10. Wir behalten uns vor, am Auktionstag keine telefonischen Bieter mehr anzunehmen.
Bieten über externe Internet-Live-Bietsysteme

Das Wormser Auktionshaus - nachfolgend Versteigerer genannt - unterhält betriebsinterne vertragliche Beziehungen zu externen Internet-Live-Bietsystemen. Sobald ein Bieter/Ersteigerer über eines dieser externen Internet-Live-Bietsysteme z. B. über Lot-tissimo während einer Auktion des Versteigeres live mitbietet, übernimmt der Versteigerer keine Garantie für die technische Möglichkeit des Aufbaus einer Internetverbindung oder die rechtzeitige Übermittlung von Geboten. Der Versteigerer empfiehlt frühzeitig Gebote abzugeben, um sicher in der Auktion berücksichtigt zu werden. Für die Verwendung externer Internet-Live-Bietsysteme entrichtet der Live-Ersteigerer nach Zuschlag zusätzlich ein Aufgeld z. B. Lot-tissimo liegt bei 3 % zzgl. gesetzliche MwSt. Das Aufgeld wird über den Versteigerer an die Initiatoren des jeweiligen Internet-Live-Bietsystems abgeführt. Es gelten grundsätzlich die Versteigerungsbedingungen des Versteigeres. Außerdem hat der Bieter/Ersteigerer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen externen Internet-Live-Anbieters zu beachten.

Auktionsdauer

Wir sind bemüht, die Versteigerungszeiten einzuhalten, es können jedoch Verzögerungen vorkommen. Während der Auktion können Sie in unseren Räumlichkeiten die Auktionsexponate vorbesichtigen. Jeder Besucher haftet für den von ihm verursachten Schaden.

Selbstabholer

Ersteigerer, die in der Versteigerungsliste angekreuzt haben, dass Sie ihre Auktionsexponate bei uns abholen oder den Zuschlag auf Lose erhalten die nur für Selbstabholer sind, bitten wir nach der Auktion die Abholung innerhalb von vier Wochen zu veranlassen. Ansonsten werden Lagerkosten i. H. v. 30,00 Euro je Monat fällig!

Hinweise zur Spielzeug-Auktion

Varia (Spielzeug)

Bei der 70000er Rubrik Varia erfolgt der Zuschlag zum höchst eingegangen schriftlichen Gebot oder eines mündlichen, telefonischen oder Live Übergebot.

Auskunft über die Auktionsexponate (Spielzeug)

Sind Sie an einem Auktionsexponat besonders interessiert, erteilen wir Ihnen gerne bis vor der Auktion telefonische Auskunft über den Zustand des Artikels, soweit er nicht aus der Beschreibung hervorgeht. An den Auktionstagen (Donnerstag bis Samstag) ist eine telefonische Auskunft leider nicht möglich. Mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren ist der Zustand der Artikel im Allgemeinen gut. Anmerkungen und Anstreichungen zu den Artikeln werden nicht erwähnt.

Zustand der Auktionsexponate (Spielzeug)

Bei den allgemeinen Zustandsbeschreibungen „neu in OVP“ bezieht sich der Zustand „neu“ auf den Inhalt. Die Originalerpackungen können Lagerspuren aufweisen. Dies ist nicht extra erwähnt. Bei den 10000er Nummern können trotz Zustandsangabe „neu in OVP“ leichte altersbedingte Spuren vorkommen, z. B. poröse Radgummis, leichte Korrosionsspuren an den Rädern oder nicht lackierten Metallteilen, ebenso können Kleinteile fehlen oder abgebrochen sein, wie z. B. Spiegel, Räder usw., auch kann die OVP Lagerspuren aufweisen. Ist in der Beschreibung der 40000er Nummern kein Material angegeben, handelt es sich immer um Blech. Fehlt bei den 10000er Nummern diese Angabe, ist es immer Metall. Ist bei den H0-Modellautos kein Material angegeben, ist es immer Kunststoff. Bei den H0-Lokomotiven können bei der Bezeichnung „neuwertiger Zustand“ Spuren vom Probefahren am Schleifer vorhanden sein.

Abkürzungen in den Beschreibungen (Spielzeug)
BBreite
BABauanleitung
BKBügelkupplung
BNBetriebsnummer
E-AntriebElektroantrieb
GKgelber Katalog
HHöhe
h.M.handbemalte Masseausführung
KKKlauenkupplung
Konv.Konvolut
LLänge
LVPLadenverkaufspreis
MBMercedes Benz
MoYModel of Yesteryear
n.A.d.E.nach Angaben des Einlieferers
NKNachkrieg
OVPOriginalverpackung
SSpannweite
STAStromabnehmer
VKVorkrieg
vkksverchromter Knopf mit kleiner Schrift, 70er Jahre
vkssverchromter Knopf mit Schreibschrift, 50/60er Jahre
Zustand 0neuwertiger Zustand, minimale Spuren z.B. am Schleifer (von Probefahrten) sind möglich
Zustand 1sehr guter Zustand mit leichten Gebrauchsspuren
Zustand 2guter Zustand mit Gebrauchsspuren, teilweise mit Lackfehlern
Zustand 3bespielt, aber noch gut
Zustand 4bespielt mit deutlichen Gebrauchsspuren, Kleinteile können fehlen
Zustand 5Ersatzteilspender, Teile können fehlen
* Bei Konvoluten bedingt durch viele Kleinteile, wie Spiegel oder Zierleisten bei PKW’s, Maste oder Geschütze bei Schiffen, kleine Streben bei Loks etc., kann es vorkommen, dass vereinzelt solche Kleinteile fehlen oder abgebrochen sind, auch sind die Schiffe durch doppelseitiges Klebeband aufgeklebt und können dadurch Klebereste aufweisen bzw. Lackfehler hervorrufen.
* Die Originalverpackungen bei Konvoluten in der Rubrik Modellautos werden nicht überprüft auf Beschädigungen, Restaurierungen, Beschriftungen etc.
* Modellflieger, die mit WW gekennzeichnet sind, werden als Wiking Flieger beschrieben. Es wird nicht überprüft, ob es sich um neue oder alte Modelle handelt. Eine Vorbesichtigung ist deshalb ratsam.
* Bei Konvoluten von Lokomotiven und Wagen in OVP kann nicht jede einzelne Lok/Wagen geprüft werden. Es ist denkbar, dass vereinzelt Lagerspuren, bzw. Beschädigungen vorliegen können. Auch kann es vorkommen, dass die OVP mit dem Inhalt nicht übereinstimmt. Dies wurde von uns nur stichprobenartig überprüft.
* Sofern eine Lok nachträglich digitalisiert und von uns im Katalog erwähnt wurde, so ist dies nicht überprüft worden und es gibt auch keine Garantie dafür, dass ein Decoder vorhanden ist. Auch kann es vorkommen, dass kleinere Beschädigungen vorhanden sind.
* Bei Figuren Konvoluten z. B. Elastolin oder Lineol Figuren, Masse oder Hartplastik, können vereinzelt kleine Beschädigungen vorhanden sein, die beim Beschreiben übersehen wurden. Eine Vorbesichtigung ist deshalb ratsam

Hinweise zur Militaria-Auktion

Auskunft über die Auktionsexponate (Militaria)

Sind Sie an einem Auktionsexponat besonders interessiert, erteilen wir Ihnen gerne bis vor der Auktion telefonische Auskunft über den Zustand des Artikels, soweit er nicht aus der Beschreibung hervorgeht. An den Auktionstagen (Donnerstag bis Samstag) ist eine telefonische Auskunft leider nicht möglich. Mit normalen Alters- und Gebrauchsspuren ist der Zustand der Artikel im Allgemeinen gut. Anmerkungen und Anstreichungen zu den Artikeln werden nicht erwähnt. Die angebotenen Bücher, Mappen, Sammelbilderalben etc. – nachfolgend Auktionsexponate genannt – sind nicht auf Vollständigkeit überprüft. Anmerkungen und Anstreichungen zu den Auktionsexponaten werden nicht erwähnt. Hier ist eine Rücknahme der Auktionsexponate ausgeschlossen. Eine Vorbesichtigung wird daher empfohlen.

Altersnachweis (Militaria)

Hieb-, Stich - und Stoßwaffen, nicht WBK-pflichtige Schusswaffen sowie Deko-Waffen werden nur an Personen über 18 Jahren abgegeben. Der Altersnachweis ist bei uns unbekannten schriftlichen Bietern durch Übermittlung einer Kopie des Personalausweises, Führerscheins oder eines anderen amtlichen Dokumentes zu erbringen.

Abkürzungen in den Beschreibungen (Militaria)
DADienstauszeichnung
DKiGDeutsches Kreuz in Gold
EKEisernes Kreuz
EKFEhrenkreuz für Frontkämpfer
EKTEhrenkreuz für Kriegsteilnehmer
EKWEhrenkreuz für Witwen und Eltern
FUFaksimile Unterschrift
IODInfanterie Offiziers Degen
IRInfanterie Regiment
KDKavallerie Degen
KDMKriegsdenkmünze
Konv.Konvolut
KVKKriegsverdienstkreuz
MVKMilitär Verdienst Kreuz
MVOMilitär Verdienst Orden
OUoriginal Unterschrift
OVPOriginalverpackung
RADReichsarbeitsdienst
SBASammelbilderalben
Urk.Urkunde
WHWWinterhilfswerk
VWAVerwundetenabzeichen
VKVorkrieg
NKNachkrieg
n. A. d. E.nach Angaben des Einlieferers

Hinweise zur Numismatik-Auktion

Schätzpreis, Limit/Ausrufpreis

Die angegebenen Preise sind Schätzpreise, der Ausruf erfolgt bei 60 %. Erfolgt kein Zuschlag zum Ausrufpreis, so gelangen die Auktionsexponate in den Freiverkauf und können für 80 % des Schätzpreises zuzüglich Aufgeld erworben werden.

Darstellung der Auktionsexponate (Fotos)

Die angezeigten Auktionsexponate sind nicht maßstabsgetreu. Einige Konvolute werden nicht vollständig angezeigt.

Konvolute

Konvolute mit mehreren Münzen bzw. Medaillen sind bezogen auf den Erhaltungsgrad von Beanstandungen grundsätzlich ausgeschlossen. Bei den Mengenangaben der Konvolute handelt es sich um Circa-Angaben, daher haftet der Versteigerer hier nicht für eventuell abweichende Stückzahlen.

Reklamation

War ein Ersteigerer bei der Auktion anwesend, sind sämtliche Beanstandungen ausgeschlossen. Da eine Besichtigung sowohl vor als auch während der Auktion möglich ist, sind Reklamationen bezüglich der in den Print- und Digitalmedien angegebenen Erhaltungsgrade ebenso ausgeschlossen.

Grading Service

Sollten Ersteigerer die vom Versteigerer erworbenen Münzen und Medaillen einem Grading Service übergeben, übernimmt der Versteigerer keine Garantie, dass die Auktionsexponate dort angenommen oder entsprechend der Bewertung durch den Versteigerer eingestuft werden.

Bezeichnungen der Seltenheit
Unikumunique specimen
Äußerst seltenextremely rare
Sehr seltenvery rare
Seltenrare
Erhaltungsgrade
PPProof
SgBrillant uncirculated
vzextremely fine
ssvery fine
sfine
gevery good
Deutsche Münzstättenzeichen seit 1871
ABerlin
BHannover, bis 1878
BWien, 1938-1944
CFrankfurt am Main, bis 1879
DMünchen
EDresden, bis 1886
EMuldenhütten, 1887-1953
FStuttgart
GKarlsruhe
HDarmstadt, bis 1882
JHamburg
Preußische Münzstättenzeichen
ABerlin
BBreslau, 1799-1825
BGlatz, 1813
BHannover, 1866-1878
CFrankfurt am Main, 1866-1879
DDüsseldorf, 1817-1848
GGlatz, 1807-1809
Numismatisches Lexikon
  • bearbeitet
  • berieben
  • dezentriert
  • Doppelschlag:
  • Hierbei sieht man deutlich eine Doppelung des gesamten Bildes oder einzelner Teile auf einer Seite der Münze. Dies kann sowohl bei der manuellen (z. bei römischen Münzen) als auch bei der maschinellen Herstellung von Münzen vorkommen. Dies kann z. B. bei antiken Münzen auftreten, wenn eine vermeintlich zu schwach ausgeprägte Münze nochmals mit dem Prägehammer geschlagen wird.
  • einseitig
  • Fassungsspuren
  • Fehlprägung:
  • Fehlprägungen treten in der gesamten Geschichte des Geldes auf, es kann sich hierbei um dezentriert geprägte Münzen handeln oder dass eine Münze auf einen falschen Rohling geprägt wurde. Oftmals sind Fehlprägungen, insbesondere bei modernen Münzen, begehrte Sammelobjekte, da es bei der modernen Prägetechnik kaum noch zu Fehlprägungen kommt und diese daher sehr selten sind.
  • Felder
  • geglättet
  • gelocht
  • geprägt
  • gereinigt
  • gewellt
  • Guss
  • Henkelspur
  • justiert
  • Knickspur
  • Korrosions(-spuren)
  • Kratzer
  • Kupfer
  • Patina
  • Prachtexemplar
  • Prägeschwäche
  • Rand
  • Randfehler
  • Rückseite (Rs.)
  • Schrötling
  • Schrötlingsfehler
  • Slg./Sammlung
  • Stempel
  • Stempelfehler
  • stempelgleich (stgl.)
  • Stempelzeichen
  • überprägt
  • unediert
  • Vorderseite (Vs.)
  • Zainende
Verwendete Fachliteratur
AKSPaul Arnold – Harald Küthmann – Dirk Steinhilber (Begründer), neu bearbeitet und erweitert von Dieter Fassbender, Großer Deutscher Münzkatalog von 1800 bis heute, 33. Auflage, Regenstauf 2017.
AlbertRainer Albert, Die Münzen der Römischen Republik. Von den Anfängen bis zur Schlacht von Actium (4. Jahrhundert v. Chr. Bis 31 v. Chr.), Regenstauf 2003.
AMNGDie Antiken Münzen Nordgriechenlands:
Band 1/Halbbd. 2/Abt. 1: Die antiken Münzen von Dacien und Moesien – Die Münzen von Odessos und Tomis
Bearb. v. Pick, Behrendt / Regling, Kurt
Band 2/Teil 1/Heft 1: Die Münzen der Thraker und der Städte Abdera, Ainos, Anchialos, Bearb. v. Strack, Max Lebrecht / Münzer, Friedrich, unter Mitarb. v. Fritze, Hans
Band 3/Abt. 1: Die makedonischen Landmünzen (mit Einschluß von Amphaxitis und Bottiaia), das Provinzialgeld (nebst Beroia) und münzähnliche Gepräge makedonischen Ursprungs, Bearb. von H. Gaebler.
AnokhinV. A. Anokhin, Coinage of Bosporus, Kiew 1986.
BahrfeldtE. Bahrfeldt, Das Münzwesen der Mark Brandenburg von den ältesten Zeiten bis zum Anfang der Regierung der Hohenzollern, Berlin 1889.
BastienP. Bastien, Monnaie et Donativa au Bas-Empire, Wetteren 1988.
BellingerA. R. Bellinger, Troy. The Coins, Princeton University Press 1961.
A. R. Bellinger, The Syrian tetradrachms of Caracalla and Macrinus, New York 1940.
BitkinVladimir Bitkin, Composite Catalogue of Russian Coins, Kiew 2003.
BMCA Catalogue of the Greek Coins in the British Museum, London 1873-1927.
BoehringerE. Boehringer, Die Münzen von Syrakus, Berlin 1929.
BolzenthalH. E. Bolzenthal, Denkmünzen zur Geschichte seiner Majestät des Königs von Preussen, Friedrich Wilhelm III., in Abbildungen mit Erläuterung und Urkunden, 2. Auflage, Berlin 1841.
BopearachchiO. Bopearachchi, Monnaies gréco-bactriennes et indo-grecques, Catalogue raisonné, Paris 1991.
Brause-MansfeldA. Brause-Mansfeld, Feld-, Noth- und Belagerungsmünzen, Berlin 1904 ff.
Buck/BahrfeldtH. Buck – F. Bahrfeldt, Die Münzen der Stadt Hildesheim, Hildesheim/Leipzig 1937.
Buck/Büttner/KlugeH. Buck – A. Büttner – B. Kluge, Die Münzen der Reichsstadt Goslar, 1290-1764, Berlin 1995.
Clauss/KahntW. Clauss – H. Kahnt, Die sächsisch-albertinischen Münzen 1611 bis 1694, Regenstauf 2006.
CNICorpus Nummorum Italicorum. Bände 1-20.
CunetioE. Besly – R. Bland, The Cunetio Treasure. Roman Coinage of the Third Century AD., British Museum Publications, London 1983.
Dalton/HamerR. Dalton - S.H. Hamer, The Provincial Token-Coinage of the 18th Century, 1911-1918.
DavenportJohn S. Davenport, German Talers 1500 – 1600, Frankfurt am Main 1979.
John S. Davenport, German Secular Talers 1600-1700. Frankfurt am Main 1976.
John S. Davenport, German Talers 1700-1800, Galesburg 1958.
John S. Davenport, German Talers since 1800, Galesburg 1949.
John S. Davenport, European Crowns 1700-1800, Galesburg 1971.
John S. Davenport, European Crowns since 1800, Galesburg 1974.
John S. Davenport, Large size silver coins of the world, Iola 1991.
DiakovM. E. Diakov, Russian Coins 1686-1796, 6 Bände, Moskau 2000-2003.
M. E. Diakov, Medals of the Russian Empire 1672-1917, 7 Bände, Moskau 2004-2007.
DivisJ. Divis, Goldstempel aus aller Welt. Katalog der Gold-Prägezeichen zur schnellen Zuordnung von Kunstwerken und Gegenständen, Regenstauf 2010.
J. Divis, Silberstempel aus aller Welt. Katalog der Silber-Prägezeichen zur schnellen Zuordnung von Kunstwerken und Alltagsgegenständen, Regenstauf 2018.
DivoJ.-P. Divo, Die neueren Münzen der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein, Freiburg im Breisgau 1971.
Divo/SchrammJ.-P. Divo – H.-J. Schramm, Die deutschen Goldmünzen 1800-1930, Zürich 1994.
DonebauerM. Donebauer – E. Fiala, Beschreibung der Sammlung böhmischer Münzen und Medaillen des Max Donebauer, 2 Bände, Graz 1970.
DuplessyJ. Duplessy, Monnaies royales françaises de Hugues Capet à Louis XVI tome I, Relié 1999.
DupriezCharles Dupriez, Monnaies et essaies monétaires du Royaume de Belgique et du Congo Belge, 2 Bände, Brüssel 1949.
Dutkowski/SuchanekJ. Dutkowski – A. Suchanek, Corpus Nummorum Gedanensis, Danzig 2000.
Corpus Nummorum Civitatis Elbingensis, Danzig 2003.
Ebner/BinderJ. Ebner – Chr. Binder, Württembergische Münz- und Medaillenkunde, Stuttgart 1904.
ElmerG. Elmer, Die Münzprägung der gallischen Kaiser von Postumus bis Tetricus in Köln, Trier und Mailand, Darmstadt 1941.
EPAErich Paproth, Deutsche Münzen seit 1871 mit Nebengebieten. Die Münzen der Bundesrepublik Deutschland ab 1948 mit Stempelkopplungen, Varianten und Bewertungen, 2. Auflage Herborn 1985.
EypeltauerT. Eypeltauer, Corpus Nummorum Regni Mariae Thresiae, Basel 1973.
ForsterA. v. Forster, Die Erzeugnisse der Stempelschneidekunst in Augsburg und P. H. Müller's und die Augsburger Stadtmünzen, Leipzig 1910.
FunckW. Funck, Die Notmünzen der deutschen Städte, Gemeinden, Kreise, Länder etc., Regenstauf 2000.
Friedensburg/SegerF. Friedensburg – H. Seger, Schlesiens Münzen und Medaillen der neueren Zeit, Breslau 1901.
FriederichK. Friederich, Die Münzen und Medaillen des Hauses Stolberg, Dresden 1911.
GadouryÉditions Victor Gadoury, Monnaies Françaises, Monaco 2017.
Gaed.O. Chr. Gaedechens, Hamburgische Münzen und Medaillen, Hamburg 1850-1876.
GebauerW. Gebauer, Dresdner Münzen, Medaillen, Plaketten und Abzeichen mit Bezug auf die Stadt, ihre Gebäude und Denkmale, Dresden 2004.
GNGeldgeschichtliche Nachrichten.
GroveF. W. Grove, Coins of Mexico, Massachusetts 1981.
HaasR. Haas, Die Prägungen der Mannheimer Münzstätten, ca. 1390, 1608-1610, 1735-1826, Forschungen zur Geschichte Mannheims und der Pfalz N. F. 6, Mannheim 1974.
HafnerW. Hafner, Lexicon of the Maria Theresien Taler 1780, Wien 1984.
HahnW. Hahn, Typenkatalog der Münzen der Bayerischen Herzöge und Kurfürsten 1506-1805, Braunschweig 1971.
HävernickW. Hävernick, Die Münzen von Köln von Beginn der Prägung bis 1304, die königlichen und erzbischöflichen Prägungen der Münzstätte Köln, sowie die Prägungen der Münzstätten des Erzstifts Köln, Köln 1935.
HeidemannM. Heidemann, Medaillenkunst in Deutschland von 1895 bis 1914, Berlin 1998.
HerinekL. Herinek, Österreichische Münzprägungen 1592-1657, 1984.
L. Herinek, Österreichische Münzprägungen 1657-1740, 1972.
L. Herinek, Österreichische Münzprägungen 1740-1969, 1970.
HowgegoC. J. Howgego, Greek Imperial countermarks, London 1985.
HuszarL. Huszar, Münzkatalog Ungarn von 1000 bis heute, München 1979.
HüskenA. Hüsken, Katalog der Orden, Ehrenzeichen und Auszeichnungen des Kurfürstentums Brandenburg, der Markgrafschaften Brandenburg-Ansbach und Brandenburg-Bayreuth, des Königreiches Preußen, der Republik Preußen unter Berücksichtigung des Deutschen Reiches, Hamburg 2001.
IsenbeckJ. Isenbeck, Das Nassauische Münzwesen, Annalen für nassauische Altertumskunde und Geschichstforschung, Wiesbaden 1879/1890, Nachdruck Münster 1970.
JacksonC. J. Jackson, English Goldsmiths and their Marks, London 1921.
JaegerK. Jaeger, Die Münzprägungen der deutschen Staaten vor Einführung der Reichswährung, Band 1-12, Basel 1966-1972.
K. Jaeger (bearbeitet von Michael Kurt Sonntag), Die deutschen Münzen seit 1871, 25. Auflage, Regenstauf 2017.
JaeckelP. Jaeckel, Die Münzprägungen des Hauses Habsburg 1780-1918 und der Bundesrepublik Österreich 1918-1964, Wien/München 1965.
Jaschke/MaerckerN. Jaschke – F. P. Maercker, Schlesische Münzen und Medaillen. Teil 1 und 2, Ihringen 1985 ff.
JNGJahrbuch für Numismatik und Geldgeschichte.
JosephP. Joseph, Die Münzen von Worms, Darmstadt 1906.
Joseph/FellnerP. Joseph – E. Fellner, Die Münzen von Frankfurt am Main, Frankfurt 1896, 1903 und 1920, Nachdr. Frankfurt am Main 1972.
JungkH. Jungk, Die bremischen Münzen, Bremen 1875, Nachdr. Braunschweig 1967.
KahntH. Kahnt, Die deutschen Silbermünzen 1800-1872. Vom Halbtaler bis zum Doppeltaler, Regenstauf 2000.
H. Kahnt, Die Münzen Friedrich August II. von Sachsen/Polen 1733-1763, Regenstauf 2010.
Kahnt/SchönH. Kahnt – G. Schön, Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert. 1801-1900, 17. Auflage, Regenstauf 2015.
KampmannUrsula Kampmann, Die Münzen der römischen Kaiserzeit, Regenstauf 2004.
Kampmann/GanschowUrsula Kampmann – Thomas Ganschow, Die Münzen der römischen Münzstätte Alexandria, Regenstauf 2008.
KeilitzC. Keilitz, Die sächsischen Münzen 1500-1547, 1. Auflage, Regenstauf 2002.
Keilitz/KahntC. Keilitz/H. Kahnt, Die sächsisch-albertinischen Münzen 1547 bis 1611, Regenstauf 2005.
KellnerH.-J. Kellner, Die Münzen der Reichsstadt Nürnberg, Bayerische Münzkataloge, Band 1, Grünwald bei München, 1957.
KienastG. W. Kienast, The Medals of Karl Goetz, Cleveland 1980.
KlawansZ. H. Klawans, Imitations and Inventions of Roman Coins, Santa Monica 1977.
Klein/RaffU. Klein/A. Raff, Die Württembergischen Münzen von 1374-1693. Ein Typen-, Varianten-, und Probenkatalog, Stuttgart 1992.
U. Klein/A. Raff, Die Württembergischen Münzen von 1693-1797. Ein Typen-, Varianten-, und Probenkatalog, Stuttgart 1992.
U. Klein/A. Raff, Die Württembergischen Münzen von 1798-1873. Ein Typen-, Varianten-, und Probenkatalog, Stuttgart 1991.
KMKrause Mishler 1601-1700, 4th Edition. Standart Catalog of World Coins.
Krause Mishler 1601-1986, Deluxe ANA Centen. Catalog of World Coins.
Krause Mishler 1801-1996, 23rd Edition. Standart Catalog of World Coins.
Krause Mishler 1901 - 2006, 33rd Edition. Standart Catalog of World Coins.
Krause Mishler Gold, 3th Edition. World Gold Coins.
KohlChr. A. Kohl, Talerteilstücke des Kurfürstentums Sachsen. Albertinische Linie 1547-1763, Leipzig 1994.
KopickiE. Kopicki, Ilustrowany Skorowidz Pieniedzy Polskich i z Polska Zwiazanich. Band 1-4.
KoppeL. Koppe, Die sächsisch-ernestinischen Münzen 1551-1573, Regenstauf 2005.
L. Koppe, Die Münzen des Hauses Sachsen-Weimar 1573 – 1918, Regenstauf 2007.
KrausF. F. Kraus, Die Münzen Odovacars und des Ostgotenreiches in Italien, Halle/Saale 1928.
KrugW. Krug, Die Münzen des Hochstifts Bamberg 1007-1802, Stuttgart 1999.
G. Krug, Die meißnisch-sächsischen Groschen 1338 bis 1500, Veröffentlichungen des Landesmuseums für Vorgeschichte Dresden, Band 13, Berlin 1974.
KrusyH. Krusy, Gegenstempel auf Münzen des Spätmittelalters, Frankfurt am Main 1974.
KunzelM. Kunzel, Das Münzwesen Mecklenburgs von 1492 bis 1872, Berliner Numismatische Forschungen, Neue Folge, Band 2, Berlin 1994.
LawrenceR. H., Lawrence, The Paduans. Medals by Giovanni Cavino. Chicago o. J.
LecheltC. Lechelt, Manufaktur und Manufakturkünstler. Über das porzellankünstlerische Schaffen von Emil Paul Börner (1888-1970), Dissertation Hamburg 2012.
LehnertH. Lehnert, Henri Francois Brandt. Erster Medailleur an der königlichen Münze und Professor der Gewerbe-Academie zu Berlin (1789-1845), Berlin 1897.
LeypoldF. Leypold, Der Maria Theresien Taler 1780 (Levantetaler), Wien 1976.
LorenzJ. Lorenz, Die Medaillons des Septimius Severus (193 bis 211 n. Chr.), Schriften zur Klassischen Archäologie 4, Hamburg 2019.
LRBCP. V. Hill/J. P. C. Kent, Late Roman Bronze Coinage, A.D. 324-498. Part I. The Bronze Coinage of the House of Constantine. A.D. 324-346, London 1960.
P. V. Hill and J. P. C. Kent Late Roman Bronze Coinage, Part II. Bronze Roman Imperial Coinage of the Later Empire. A.D. 346-498, London 1960.
MandicR. Mandic, Coins of Serbia, Montenegro and Yugoslavia, Serbian Numismatic Society 2006.
MazardJ. Mazard, Corpus nummorum Numidiae Mauretanique, Paris 1955.
J. Mazard, Histoire monétaire et numismatique des colonies et de l'union française 1670-1952, Paris 1953.
McAleeR. McAlee, The Coins of Roman Antioch, 2007.
MECMedieval European Coinage, 17 Bände, 1986 ff.
MenzelP. Menzel, Deutsche Notmünzen und sonstige Geldersatzmarken 1873-1932, Berlin 1982.
MetlichM. A. Metlich, The Ostrogothic Coinage of Italy from A.D. 476 & a Die Study of Theodahad Folles by E. A. Arslan and M. A. Metlich, London 2004.
MeviusJ. Mevius, Speciale catalogus van de Nederlandse munten van 1795 tot heden, Vriezenveen 1997.
MIBW. Hahn, Moneta Imperii Byzantini, Band 1-3, Wien 1973-1981.
MIRR. Göbl, Moneta Imperii Romani. Die Münzprägung der Kaiser Valerianus I./Gallienus/Saloninus (253-268), Regalianus (260) und Macrianus/Quietus (260/262), Wien 2000.
R. Göbl, Die Münzprägung des Kaisers Aurelianus (270/275), Wien 1983.
MitchinerM. Mitchiner, Indo- Greek and Indo- Scythian Coinage. London 1975 ff.
Mittag 1999P. F. Mittag, Alte Köpfe in neuen Händen. Urheber und Funktion der Kontorniaten, Bonn 1999.
MüselerK. Müseler, Bergbaugepräge. 2 Bände, Hannover 1983.
NeumannE. Neumann, Die Münzen des Deutschen Ordens in Preußen, des Herzogtum Preußen, Westpreußen sowie die Gepräge des Deutschen Ordens in Mergentheim 1235-1801, Köln 1987.
NNBNumismatisches Nachrichtenblatt
OldingM. Olding, Die Münzen Friedrichs des Großen, Regenstauf 2006.
M. Olding, Die Münzen des Königreichs Preußen von 1786 bis 1873, Regenstauf 2014.
PaganiA. Pagani, Monete italiane moderne a sistema decimale. Da Napoleone console alla Repubblica Italiana (1800-1952), Mailand 1953.
PreßlerE. Preßler, Schraubtaler und Steckmedaillen. Verborgene Kostbarkeiten, Stuttgart 2000.
PrieurM. Prieur/K. Prieur, A Type Corpus of The Syro-Phoenician Tetradrachms and their Fractions from BC 57 to AD 253, London 2000.
RaffA. Raff, Die Münzen und Medaillen der Stadt Schwäbisch Hall, Freiburg im Breisgau, 1986.
RICH. Mattingly – E. Sydenham u. a., The Roman Imperial Coinage, London 1926-1981, bzw. 1984 (I²), 2007 (II²).
RPCA. Burnett – M. Amandry – P. P. Ripollés, Roman Provincial Coinage, London/Paris 1992.
RRCM. H. Crawford, Roman Republican Coinage, Cambridge 1974.
SCA. Houghton – C. Lorber, Seleucid Coinage, New York 2002.
Schäffer/StambuliuE. Schäffer – B. Stambuliu, Designs, Pattern Coins and Catalog of issued Coins, Band 1, 1860-1989, 2009.
ScheuchK. Scheuch, Medaillen aus Porzellan der staatlichen Porzellanmanufaktur Meissen, Band 1-4, Gütersloh 1995.
SchneeG. Schnee, Sächsische Taler 1500-1800, Frankfurt am Main 1982.
SchönGünter Schön – Gerhard Schön, Weltmünzkatalog. 20. Jahrhundert 1901-2000, Auswärtige Umlaufmünzen bis 2017, 46. Auflage 2018/19, Regenstauf 2017.
Gerhard Schön, Deutscher Münzkatalog 18. Jahrhundert. 1700 – 1806 / Deutschland, Österreich und Schweiz, Regenstauf 2019.
Gerhard Schön, Deutscher Münzkatalog 18. Jahrhundert, 1700-1806, 5. Auflage 2019, Regenstauf.
SchultenP. N. Schulten, Deutsche Münzen aus der Zeit Karls V. Typenkatalog der Gepräge zwischen dem Beginn der Talerprägung (1484) und der dritten Reichsmünzordnung (1559), 1974.
SchulzeI. Schulze – W. G. Schulze, Die fürstbischöflich-münsterschen Münzen der Neuzeit, Münster 1973.
SchulzkiH. J. Schulzki, Die Antoninianprägung der Gallischen Kaiser von Postumus bis Tetricus (AGK): Typenkatalog der regulären und nachgeprägten Münzen, Bonn 1996.
SchützA. Schütz, Die hessischen Münzen des Hauses Brabant. Teil IV: Hessen-Kassel 1670-1866, Königreich Westfalen 1807-1813, Frankfurt am Main 1999.
Slg. BonhoffSlg. Dr. F. Bonhoff. Deutsche Münzen des Mittelalters. Auktion Peus Nachf. 293 u. 295.
Slg. BrettauerKatalog der Slg. Dr. J. Brettauer. Medicina in Numis. E. Holzmair, Wien 1937.
Slg. ErlangerSlg. H. J. Erlanger. Nürnberg Teil 1+2. Auktion Bank Leu AG und Nürnberger Münzauktionen 21.
Slg. GrüberBrandenburg in Franken und der Fränkische Reichskreis, Die Sammlung Roland Grüber. Künker, Auktion 267, 29./30.09.2015.
Slg. HenckelA. Weyl, Die Paul Henckel'sche Sammlung Brandenburg-preußischer Münzen und Medaillen, Berlin 1876-1877.
Slg. HennigSpezialsammlung Waldeck, Auktion Frankfurter Münzhandlung, E. Button 89, 9. Juni 1942.
Slg. MarienburgE. Bahrfeldt, Die Münzen- und Medaillensammlung in der Marienburg. Band 1-7.
Slg. MerseburgerSlg. Otto Merseburger umfassend Münzen und Medaillen von Sachsen. Verkaufskatalog Zschiesche & Köder. Leipzig 1894.
Slg. MontenuovoVerzeichnis verkäuflicher Münzen (und Medaillen) aus der fürstlich Montenuovo'schen Münzsammlung, A. Hess Nachf., Frankfurt/Main 1895.
Slg. NossMünzenhandlung Dr. Busso Peus, Auktion 256, 14.06.1957, u. a. Sammlung Prof. Dr. Alfred Noss, Münzen der Pfalz, 2. Teil: Die Nebenlinien, Jülich-Kleve-Berg.
Slg. PeltzerMedaillen: Freimaurer, Schützen und Jagd. Sammlung Richard F. Peltzer, Adolph E. Cahn, Auktion 56, Frankfurt am Main 1926.
Slg. SpiegelWestfälisches Mittelalter. Auktion Peus Nachf. 268.
Hochzeits- und Bienenmedaillen. Auktion Münzzentrum 40.
Slg. WaltherMainz. Auktion Peus Nachf. 275.
Slg. WewelerLippia in Nummis. Sammlung Paul Weweler. Auktion Leu 63, Zürich 1995.
Slg. WhitingReformation auf Münzen und Medaillen. Auktion Spink & Son.
Slg. WilmersdörfferSpezialsammlung Brandenburg in Franken. Auktion Helbing Nachf. 48.
Slg. WurzbachW. v. Wurzbach, Katalog meiner Sammlung von Medaillen, Plaketten und Jetons, zugleich ein Handbuch für Sammler, Zürich 1937.
SNG v. AulockSylloge Nummorum Graecorum, Sammlung von Aulock, Collection of Greek Coins from Asia Minor, 18 Bände.
SNG CopenhagenSylloge Nummorum Graecorum, Danish National Museum Copenhagen, 8 Bände.
SNG MünchenSylloge Nummorum Graecorum Deutschland, Staatliche Münzsammlung München, 28 Bände, München.
SommerAndreas Urs Sommer, Die Münzen des Byzantinischen Reiches 491-1453. Mit einem Anhang: Die Münzen des Kaiserreichs von Trapezunt, Regenstauf 2010.
SommerK. Sommer, Die Medaillen des Kgl. Preuß. Hof-Medailleurs Daniel Friedrich Loos, 1981.
SommerK. Sommer, Die Medaillen der königlich-preussischen Hof-Medailleure Christoph Carl Pfeuffer und Friedrich Wilhelm Kullrich, 1986.
SpinkStandard Catalogue of British Coins, Volume One. Coins of England & The United Kingdom, Pre-Decimal Issues, 53. Auflage, London 2017.
Standard Catalogue of British Coins, Volume Two. Coins of England & The United Kingdom, Decimal Issues, 4. Auflage, London 2017.
Steguweit/KlugeW. Steguweit – B. Kluge, SUUM CUIQUE. Medaillenkunst und Münzprägung in Brandenburg-Preußen, Berlin 2008.
ThunN. Thun, Deutsche Taler, Doppelgulden und Doppeltaler von 1800-1871, 3. Auflage, Frankfurt am Main 1979.
UzdenikowV. V. Uzdenikow, Russian Coins 1700-1917, Moskau 1992.
VanhoudtH. Vanhoudt, The Coins of the Burgundian, Spanish and Austrian Low Countries, and of the French and Dutch Periods
(1434 - 1830), Heverlee 2015.
VarbanovI. Varbanov, Greek Imperial Coins. Vol. 1 Dacia, Moesia Superior, Moesia Inferior, Bourgas 2005.
I. Varbanov, Greek Imperial Coins. Vol. 2 Thrace (from Abdera to Pautalia), Bourgas 2005.
I. Varbanov, Greek Imperial Coins. Vol. 3 Thrace (from Perinthus to Trajanopolis), Chersonesos Thraciae, Insula Thraciae, Macedonia, Bourgas 2007.
VerkadeP. Verkade, Muntboek bevattende Namen en afbeeldingen van munten geslagen in de zeven voormalig Vereenigde Nederlandse Provinciën sedert den vrede van Gent (1576) tot 1848, Schiedam 1848.
von KaenelH.-M. von Kaenel, Münzprägung und Münzbildnis des Claudius, Antike Münzen und geschnittene Steine, Band 9, Berlin 1986.
von SchrötterFriedrich Freiherr von Schrötter, Das preußische Münzwesen im 18. Jahrhundert, Berlin 1904 ff. (mehrere Bände und Hefte).
WaldronP. Waldron, The Price Guide to Antique Silver, 2001.
WelterG. Welter, Die Münzen der Welfen seit Heinrich dem Löwen. Band 1-3, Braunschweig 1973.
Wieland/ZeitzF. Wieland – J. Zeitz, Die Medaillen des Hauses Baden. Denkmünzen zur Geschichte des zähringen-badischen Fürstenhauses aus der Zeit von 1499-1871, Karlsruhe 1980.
WinzerA. Winzer, Antike Portraitmünzen der Perser und Griechen aus vor-hellenistischer Zeit (Zeitraum ca. 510-322 v.Chr.). Die frühesten Portraits lebender Menschen: Von Dareios I. bis Alexander III, 2005.
WittelsbachJ. P. Beierlein, Die Medaillen und Münzen des Gesamthauses Wittelsbach, München 1897/1901.
WoytekB. Woytek, Die Reichsprägung des Kaisers Traianus (98-117), Wien 2010.
ZeitzJ. Zeitz, Badische Medaillen. Schaumünzen dokumentieren dreihundert Jahre oberrheinische Geschichte bis 1806, Studien zur internationalen Kultur- und Kunstgeschichte Band 160, Petersberg 2018.
ZschuckeC.-F. Zschucke, Die römische Münzstätte Köln. Ihre Entstehung, Entwicklung und Bedeutung für die Geldgeschichte des gallischen Sonderreiches; ihre stilistischen Besonderheiten, die Berücksichtigung ihrer Neugründungen Mailand und Trier, Kleine numismatische Reihe der Trierer Münzfreunde e. V., Band 8, Trier 1993.

Wormser Pfandleihhaus   Aachener Autopfandhaus   Thüringer Autopfandhaus   Hamburger Autopfandhaus

Translator